UVgO gesichtet

markus_zenetti_rechtsanwalt_baurecht_fasp_muenchen

Markus Zenetti
Foto: Ute Schroeter

Was sich fast so anhört wie eine leicht verunglückte Meldung aus dem TV-Unterhaltungsprogramm, ist leider wahr: Die Vergaberechtsreform geht weiter und beschert uns demnächst die Unterschwellenvergabeordnung – UVgO.

Nach der Umsetzung der VgV-Novelle hinsichtlich freiberuflicher Leistungen im April 2016 läuft bereits die konkrete Planung für den nächsten Schritt. Die „Verfahrensordnung für die Vergabe öffentlicher Liefer- und Dienstleistungsaufträge unterhalb der EU-Schwellenwerte“ wird voraussichtlich im ersten Halbjahr 2017 die derzeit noch im Unterschwellenbereich geltende VOL/A (1. Abschnitt) ersetzen. Geplant ist hierbei eine Angleichung der Struktur an die Oberschwellenvergabe mit vereinfachten Regeln. Doch damit nicht genug: Der überarbeitete Abschnitt 1 der VOB/A wurde am 01.07.2016 bekannt gemacht und ist auf Bundesebene zum 01.10.2016 in Kraft getreten. Ziel ist auch hier ein weitgehender Gleichlauf der Vergaberegelungen im Ober- und Unterschwellenbereich. Diese Neuregelungen gilt es rechtzeitig kennen und beherrschen zu lernen.

Schulungen zu diesen Themen werden bereits angeboten, beispielsweise von der Ingenieurakademie der BayIKa. Selbstverständlich berät Sie auch Ihr Anwalt zu der Frage, was Sie konkret bei der Umsetzung der neuen Vorschriften beachten müssen!

(Unser Autor Markus Zenetti ist Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht bei FASP Finck Sigl & Partner mbB)

Print Friendly

TALIS Berufsstart 2017/2018 als E-Book lesen!

Einfach E-Mail-Adresse eingeben, bestätigen und mehr wissen als andere.




Sie haben den Newsletter bestellt. Bitte überprüfen Sie Ihr Mail-Postfach für den Bestätigungslink.