Wer schon während des Studiums eine Nische abdeckt, hat im Berufsleben die Nase vorn. Das berichtet die Süddeutsche Zeitung auf ihrer Karriere-Seite. Nicht nur Luft- und Raumfahrttechniker sind begehrt, hier ist der Arbeitsmarkt regelrecht leergefegt, auch Wasserwirtschaftler oder Straßenbauingenieure sind für die freie Wirtschaft zunehmend attraktiv. Studierende sind daher gut beraten, im Studium auf einen Schwerpunkt zuzusteuern, den sie im Berufsleben ausfüllen wollen. Dabei jedoch nicht vergessen: solides Baufachwissen (von allem mal was gehört haben) bildet das Fundament für das Spezialwissen.